Stella / Takis Würger

Würger, Takis (1985-....). Auteur

Edité par Carl Hanser Verlag. München - 2019

Berlin im Jahr 1942. Eine Geschichte über Angst und Hoffnung - und über die Entscheidung, sich selbst zu verraten oder seine Liebe. Eine Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht. Friedrich kommt aus gut behütetem Haus vom Genfer See nach Berlin, ein stiller Mann auf der Suche nach der Wahrheit. In einer Kunstschule trifft er Kristin. Sie nimmt Friedrich mit in ihre Nächte in geheimen Jazzclubs. Sie trinkt Kognak mit ihm und gibt ihm seinen ersten Kuss. Bei ihr kann er sich einbilden, der Krieg sei weit weg. Eines Morgens klopft Kristin an seine Tür, verletzt, mit Peitschenstriemen im Gesicht: "Ich habe dir nicht die Wahrheit gesagt." Kristin ist nicht ihr richtiger Name. Sie heißt Stella und ist Jüdin. Die Gestapo hat sie enttarnt und zwingt sie zu einem unmenschlichen Pakt: Wird sie, um ihre Familie zu retten, untergetauchte Juden denunzieren? Ihre Entscheidung stellt Friedrich vor eine unmögliche Wahl.
Nous sommes en 1942. Friedrich, un jeune homme tranquille, vient du lac Léman à Berlin. Dans une école d'art, il rencontre Kristin. Elle emmène Friedrich avec elle dans les clubs de jazz secrets. Elle boit du cognac avec lui et lui donne son premier baiser. Avec elle, il peut imaginer que la guerre est loin. Un matin, Kristin frappe à sa porte, blessée, avec une balle sur le visage : "Je ne vous ai pas dit la vérité". Elle s'appelle Stella et elle est juive. La Gestapo l'a démasquée et la contraint à un pacte inhumain : dénoncera-t-elle les Juifs cachés pour sauver sa famille ? Une histoire basée sur des événements réels - sur la décision de se trahir soi-même ou de se trahir ou de trahir son amour.

Vérification des exemplaires disponibles ...

Se procurer le document

Vérification des exemplaires disponibles ...
Chargement des enrichissements...